Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Music (was my first Love)...

Immer noch Juni und noch mehr tolle Musik: Herrlich altmodisch Dan Auerbach "Waiting on a Song",Jane Waever "Modern Kosmology" - kommt aus der Folk Bewegung und klingt klug und romantisch. Helmut aus Berlin hatte schon im letzten Jahr eine sehr souveräne Platte am Start "Polymono",die aber nur Insider bemerkt haben. Jetzt kommt er mit "Our Walls"auf den Markt und verdient mehr Aufmerksamkeit. One Direction war ja nie mein Ding, aber Harry Styles kann man mit "Harry Styles" Talent nicht absprechen und den Mädels ist die Musik eh Wurscht. Für alle Pink Floyd Fans (wie ich immer einer bleiben werde) hat Roger Watersetwas Neues herausgebracht . Auf "Is this the life we really want" macht er einen auf bösen alten Mann und gibt sich politisch. Musik wie gehabt.
 
 
Juni und die Sonne knallt und KraftKlub hauen in die Saiten mit dem Thema, das sie von Rio Reiser fast übernommen haben "Keine Nacht für Niemand". Ungewöhnlich aber schön Oren Lavie und "Bedroom Crimes". Wieder einmal aus Wien etwas wunderbares Schmieds Puls "I Care a Little Less About Everything Now", Lorde hat ihren Stil geändert und hört selbst "Melodrama", Alexandra Savior "Belladonna of Sadness", ist nicht so schlimm wie es sich anhört. Perfume Genius "No Shape"  auch denen mal ein Ohr leihen.  Psychedelisch-experimenteller Folk zwischen Wachen und Träumen von Juana Molina "Halo"...                                       
 
Noch einige nachträgliche Ostereier: Ein kleines Kraftpaket aus Kanada Nikki Yanofsky und ich empfehle gleich 2 Werke, einmal mehr Jazz "Ella of Thee I swing" und mehr Pop "Little Secret". Ein Mann der immer gute Geschichten erzählt John Mellencamp "Sad Clowns & Hillbillies". Wer kennt sie nicht The Kinks und Ray & Dave Davies waren die Köpfe der Band. Jetzt macht Ray Davies im Alter noch eine ziemlich gute und entspannte CD "Americana". Auch sie sind nach langer Zeit wieder da: Texas "Jump on Board" und aus deutschen Landen frisch auf den Tisch Johannes Oerding "Kreise".
 
Ostern steht vor der Tür und hier kommen ein paar sehr leckere Ostereier: Kendrick Lamar "DAMN" wird sicher wieder offene Ohren bei Zuhörern und Kritik finden.  Freut Euch schon mal auf den Juni, dann kommt das neue Album von Alt-j "Relaxer" auf den Markt und schon jetzt kann man sich Welshly Arms anhören mit gleichnamigem Album. Boss Hog (bitte nicht mit diesen furchtbaren Boss Hoss verwechseln) bringen "Brood X" heraus und für Fans der älteren Genration Mike & The Mechanics "Let me fly"...
 
Heute (15.03.2017) ist sie bei uns in FRA zu Gast und am kommenden Freitag erscheint ihre neue CD: Judith Holofernes "Ich bin das Chaos". Mit auf ihrer Tour hat sie den Mann von den Färöer Inseln Teitur. Meine Lieblings CD von ihm ist "Poetry & Aeroplanes".  Spoon haben auch einmal wieder etwas aufregendes produziert "Hot Thoughts". Laura Marling hat sich vom Neofolk Girl zu einer sehr interessanten Frau entwickelt und "Semper Femina" ist ein sehr anspruchsvolles und wunderbares Werk geworden. Alexa Feser habe ich ja schon vor Jahren gelobt und nun kommt endlich ein neues Werk von ihr heraus: "Zwischen den Sekunden"
 
 
Sollte jemand sich den Film "Searching vor Sugar Man" noch nicht angesehen haben, kann ich es nur empfehlen. Es geht um den Musiker Sixto Rodriguez. Der hatte sicher die Qualität eines Bob Dylan, wurde aber in den USA nie berühmt trotz 3er herausragender LPs in den 70/80ern. Aber in Südafrika wurde er durch die Apartheidspolitik zu einem Star des Protestes....Soundtrack anhören!
 
Es geht munter weiter mit Musik aus deutschen Landen: Van Holzen mit "Anomalie", eine 3-Mann-Band mit bretthartem Rock aus Ulm. Im Gegenteil sind die Jungs von Sameday Records "Never Ending" zu Hause, sie machen englische Texte und klingen ein wenig nach Crosby, Stills, Nash & Young. Und nun noch ein Frauenquartett die mit Härte und Sprechgesang von sich reden machen Candelilla "Camping", der Frühling kann kommen.
 
Deutsche Musik kann unglaublich kreativ sein und vor allem dann, wenn Balbina ein neues Werk vorlegt. Schon "Über das Grübeln" war ein Meisterwerk und nun kommt "Fragen über Fragen" dazu!!! Die wunderbare Band aus Österreich Garish bringt "Schwarzer Kater" heraus und die smarten Jungs von Bilderbuch "Magic Life" in Anspielung auf die Clubs der TUI.  Der immer etwas verrückte Ryan Adams kommt mit "Prisoner" auf den Markt und eine Dame Namens Syd nennt ihr Erstlingswerk verwirrender Weise "Fin" was ja Ende bedeutet....
 
Seit letzten Freitag ist die neue CD von ELBOW "Little Fictions" auf dem Markt und erfüllt mein Ohr mit Freude. Neuer Drummer und Guy Garvey in absoluter Höchstform, ist und bleibt meine Lieblingsband von all meinen Lieblingsbands.
 
Gegen die Kälte hilft heiße Musik. Jimmy Scott "I go back home", Wildbirds & Peacedrums "Rivers", Norma Jean Martine "Only in my mind" und für alle Nostalgiker Mike Oldfield "Return to Ommadawn", hat er ganz gemütlich auf den Bahamas allein eingespielt und zwar alle Instrumente.
 
Schon ist 1 Jahr seit dem Tod von David Bowie vergangen und die Vinyl Verkäufe sind in England unglaublich angestiegen auch dank seiner Werke. Lasst uns mit Engeln das neue Jahr beginnen.
Angel Olsen "My Woman" und Regina Spektor "Remember us to Life" sind engelsgleiche Musiken und ein guter Einstieg in 2017...
 
 
Kurz vor den Feiertage noch ein paar schöne Sachen die sich unter dem Baum gut anhören würden... "A seat at the table" von Solange (der Schwester von Beyoncé), und "Blurryface" von Twenty OnePilots, die Jungs haben für einige Videos bei YouTube sagenhafte 700 Millionen Klicks.
 
3. Advent und die Sonne scheint und "Nine Track Mind" von Charlie Puth und "Lost on you" von Laura Pergolizzi (LP) zu meinem Wunschzettel hinzu gefügt. Auch hier einmal ein Wort zu "The Voice of Germany", eine Sendung die dank Frau Catterfeld enorm an Qualität hinzu gewonnen hat und fast ihr gesamtes Team war besser als der Rest des Feldes und ich fürchte es wird trotzdem jemand gewinne, der oder die es nicht verdient hat.
 
 
Nieselregen... genau das richtige Wetter um sich die neue CD von Patricia Kaas (die nur ihren Namen trägt) anzuhören. tolle Frau, tolle Musik! Metallica hat auch etwas Neues, ein Doppelalbum "Hardwired", leider mehr Langeweile als Ohrwürmer. Sting und "57th & 9th" (die Kreuzung in New York an der Sting oft an der Ampel stand und gewartet hat) und endlich einmal wieder gute Musik von meinem Seelenpartner.
 
Und wieder hat uns einer der ganz Großen verlassen - R.I.P. Leonard Cohen
kurz nach der Veröffentlichung seines letzten Albums "You want it darker" verstarb der große Lyriker und Musiker im Alter von 82 Jahren am 7. Nov. 2016
 
 
Mieses Wetter, aber prima neue Musik, so z.B. Thet á Thet "I´m Yours", sehr entspannte Musik, die ein bisschen an Mark Knopfler erinnert. Auch Cocoon mit "Welcome home" liegen auf der entspannten Schiene. Lady Gaga habe ich hier noch nie empfohlen, aber "Joanne" ist eine ziemlich persönliche und gute Scheibe geworden. The Slow Show zeigt ja schon im Namen wo der Weg hingeht und mit "Dream Darling" haben die Tindersticks Konkurrenz bekommen. "Ghost" von Lewis & Leigh wie auch "Let it be you" von Joan as Police Women sind weitere CDs die sich auch unterm Weihnachtsbaum gut machen würden. Und wer gute deutsche Musik sucht kann sich an Ina Müller erfreuen.. "Ich bin die" nennt sie ihr neues Werk.
 
 Bob Dylan bekommt endlich den Nobel Preis für Literatur (und meldet sich nicht in Schweden). Zeit im Winter sich mal wieder sein umfassendes Werk anzuhören. "Highway 61" wird für immer meine Lieblings CD von ihm bleiben.
Für den Gabentisch gut geeignet Michael Bublé "Nobody but me"
 
Es herbstet langsam und das kommende Weihnachstgeschäft verschafft uns viele Neuerscheinungen. Kings of Leon mit "Walls", Zweistimmiger Folkrock von Ultimate Painting mit "Dusk", Wild Beasts "Boy King", Grace "Boyfriend Jeans", Milliarden "Betrüger" und für Freunde der österreichischen Sprache Voodoo Jürgens "Ansa Woar", ist lustiger als der Name vermuten läßt. Er schafft es immer wieder zu überraschen Bon Iver "20, A Million" 
 
Kaum September und schon wieder einiges wunderbares Neues, u.a. The Divine Comedy "Foreverland" und Neil Hannon und seine Band bringen wieder Freude unter die Menschen.
Von Rag'N'Bone Man kenne ich bisher nur die Single "Human" aber die verspricht ein interessantes Album für die Zukunft. Imany soll man durch ihren Sommerhit kennen (ich mal wieder nicht da ich keine Sommerhits mag) aber ihr Album "The wrong kind of war" ist alles
andere als dumme #Sommerhitdurchschnittsmusik.
 
Der August neigt sich dem Ende zu und statt Sommerloch gibt es viel neue Musik, u.a. Barbra Streisand "Encore: Movie Partners Sing Broadway" , und ihre Stimme ist - trotz hohen Alters - immer noch herausragend. Poetischer Folk Noir und dunkle Chansons der Berliner Ausnahmesängerin Andrea Schroeder mit "Void". Roosevelt (besteht darauf in zwei Silben Rose-velt oder auch Ruse-velt ausgesprochen zu werden) und nennt sein Album ebenson "Roosevelt", dahinter verbirgt sich Marius Lauber und das ganze ist in Köln produziert worden, hört sich aber durchaus international an. The Stray Birds mit "Magic Fire" und noch eine gute Arbeit aus deutschen Landen (Münster) ist "Jalousie" von Messer. Young the Giant "Home of the Strange", Circuit des Yeux "Jackie Lynn" und noch einmal deutsches Liedgut von Family 5 und "Was zählt".
 
Höre selten Radio und wenn dann mal kurz FM4 und gestern die paar Minuten haben sich gelohnt, denn... neue Band aus Wien kennen gelernt A Life, A Song, A Cigarette und Ihre neue CD heißt "All that glitters is not Gold"
Vom Sommerloch kann kaum die Rede sein, Michael Kiwanuka, nicht unbedingt der Name den man sich leicht merken kann, aber ein wunderbarer Musiker, sein neues Werk nennt er "Love & Hate". Blood Orange "Freetown Sound", The Avett Brothers "True Sadness", Kakkmaddafakka "Kmf" und The Avalanches mit "Wildflower" sollte man sich einmal anhören. Dann gibt es noch einen Mann aus meiner Heimat HH, den man immer hören kann, weil er einfach gut ist und ein sympathischer Kerl, Stefan Gwildis. Seine neuestes Werk "Alles dreht sich" enthält den wunderbaren Titel "Mein Meer" und wer da nicht Sehnsucht nach der Waterkant bekommt, dem kann ich auch nicht mehr helfen.
 
Island wirft England aus der EM und die Isländer kreieren einen neuen Klatschrhythmus - super!
Spain hat auch etwas Neues "Carolina". schönes stilles Werk. Auch ziemlich ruhig kommt das neue Werk von DJ Shadow daher "The Mountain will fall" und unruhig wie gewohnt die Red Hot Chili Peppers mit "The Getaway".
Es ist einmal wieder Fußball EM und das sind immer Zeiten in denen die Musik mit furchtbaren Songs vergewaltigt wird und jeder Sender meint er muss sich einen Song aussuchen und uns den dann bis zum erbrechen eintrichtern. Aber es gibt ja noch Musik außerhalb des Fußballs und darunter auch Die Heiterkeit mit "Pop & Tod I+II". Paul Simon ist zwar schon 74 Jahre alt, seine Stimme klingt noch immer wie in alten Simon & Garfunkel Zeiten und sein neues Werk "Stranger to Stranger" enthält einige Überraschungen. Auch Jake Bugg gehört zu den fleißigen Songschreibern und ändert immer seinen Stil, jetzt "On my One" anhören. Rival Sons haben zwar zu viel Led Zeppelin gehört, haben aber einen guten Sound und klingen richtig fett "Hollow Bones".
 
Und schon haben wir Juni und es gibt etwas Neues aus England Arthur Beatrice sind schon bei "aspekte" Live aufgetreten und haben Titel aus ihrer CD "Keeping the Peace" gespielt. Kristin Kontrol aus den USA mit "X-Communicate", man kannte sie schon von den Dum Dum Girls.
Oum Shatt ist eine Berliner Boy-Group und ihr müßt Euch selbst ein Bild von dieser Band machen, auf jeden Fall nicht uninteressant. Naima Husseini kommt auch aus Berlin und kommt bei mir so in die Kategorie Balbina (deren wunderbare CD völlig unterschätzt worden ist) und "Immer alles" ist ein sehr spannendes Werk geworden. Der Sommer geht nicht so schlecht los... ach ja und der gute alte Eric Clapton hat mit "I still do" auch noch ein schönes Werk abgeliefert.
 
Plötzlich und unerwartet gibt es etwas Neues von Radiohead "A Moon Shaped Pool" und es ist wieder ein Werk geworden dem man höchste Aufmerksamkeit zollen muss und dann wird es einem auch ein wohliges wunderbares Gefühl vermitteln...
 
...weiter geht es im Wonnemonat Mai mit dem jetzt schon 70 Jahre alten Udo Lindenberg und sein neues Werk "Stärker als die Zeit".  Gute Reime, guter Typ Samy Deluxe "Berühmte letzte Worte"! Prima Musik macht auch Ben Watts auf gleich 2 CDs, älter ist "Hendra" und neu heraus gekommen "Fever Dream". Ob dieser Name dazu geeignet ist berühmt zu werden wird sich zeigen: A.Dyjecinski "The Valley of Yessiree" heißt sein Werk. Eine der wunderbarsten Stimmen im Jazz hat Gregory Porter. Seine neueste Schöpfung "Take me to the Alley" nähert sich auch dem Pop etwas an und ist einfach prima Musik!
 
Ende April/ Anfang Mai - Einige Neuerscheinungen: Brian Fallon "Painkillers", ihr kennt den Mann als Sänger von The Gaslight Anthem. Bill Pritchard "Mother Town Hall", Andrew Bird "Are you serious" und The Last Shadow Puppets "Everything you´ve come to expect" dahinter verbirgt sich u.a. der Sänger der Artic Monkeys.
 
April 2016 - Bei Jimmy Fallon (kann man auf einsfestival anschauen) wieder entdeckt: The Lumineers und ihr neues Werk "Cleopatra". Herbert Grönemeyer wird am heutigen 12. April 60 Jahre alt und wer Filmmusik mag, sollte sich mal seine Musiken zu "A most wanted Man" und "The American" anhören. Discomukke war nie so mein Ding, aber die Pet Shop Boys habe ich immer gemocht und auch sie haben etwas Neues "Super". Ein eigenwilliger Kopf, aber ein toller Musiker Richard Ashcroft und "These People". Noch relativ unbekannt aber das wird sich wohl ändern: San2 & his Soul Patrol mit "Hold on" und wer skandinavische Krimis schaut wird sie auch schon gehört haben Choir of young Believers und "This is for the white in your eyes".
 
März 2016 - Heute ist sie endlich erschienen, die erste richtige CD (gab ja schon eine EP) von AnnenMayKantereit "Alles Nix Konkretes" und die Kritiker sind sich nicht einig, ich finde sie sehr gut und die Leute auch, denn alle Konzerte sind ausverkauft.
Die ersten Frühlingsgefühle kommen auf und Greg Holden singt "Chase the sun". Wer im ZDF diese super gemachte Serie "Die Brücke" gesehen hat, wird auch von der Titelmusik begeistert gewesen sein, die Band heißt Choir of Young Believers und die CD mit dem Titellied "Rhine Gold". Der Frontmann der Beta Band legt ein Soloalbum vor mit dem Titel "Meet the Humans" und er heißt Steve Mason. Er ist zwar kein Musiker aber ein begnadeter Schreiberling und guter Freund von Udo Lindenberg. Benjamin von Stuckrad-Barre legt seine Lebensbeichte vor und beschreibt auch sehr offen die Zeit mit den Drogen. "Panikherz" lesenswert!! Isolation Berlin mit "und aus den Wolken tropft die Zeit".
 
So viel trauriges geschieht auf der Welt, ein Grund mehr schöne Musik zu hören und auch bei den Grammys 2016 gab es einiges an prima Auftritten zu bewundern, Lady Gaga ehrte David Bowie mit einem Medley, Kendrick Lamar mit einem außergewöhnlichen Auftritt, der Rest der Eagles mit Jackson Browne auf der Bühne usw. usw.
Bosse hat ein neues Album mit dem Titel "Engtanz" und liedert guten deutschen Pop ab, und nach vielen Jahren gibt es endlich mal wieder ein tolles Musical "Hamilton" ist das erste Rap-Musical und gewann gleich einen Grammy und hat mich vom Stuhl gehauen.
 
2016 begann mit vielen traurigen Nachrichten Glenn Frey von den Eagles verstarb und auch Maurice White von Earth, Wind & Fire ist entschlafen, aber es gab auch gute Nachrichten und Neuerscheinungen. AnnenMayKantereit kommen endlich mit "Alles Nix Konkretes" raus, Other Lives mit "Rituals", Dota "Keine Gefahr", Suede nach langer Zeit mit "Night Thoughts" und Animal Collective mit "Painting with".
Der Schock sitzt tief - David Bowie verstarb im alten von 69 Jahren nach langem Kampf gegen den Krebs. An seinem 69. Geburtstag erschien sein letztes Meisterwerk "Blackstar", ich hörte es am Wochenende 9./10. Januar 2016 und musste am Montag die schreckliche Nachricht lesen.
R.I.P. David
 
Was habe ich diese Frau in jungen Jahren verehrt und tue es heute noch Ricky Lee Jones mit ihrem neuen Werk "The other side of desire". Zwei deutsche Musiker die immer gute Musik und Texte abliefern Manfred Maurenbrecher "Rotes Tuch" und Eric Pfeil "Die Liebe, der Tod, die Stadt, der Fluss" und solltet ihr den Wiener Dialekt verstehen, kann ich Euch nur "Träume" und "Immer noch besser als Spinat" von der Nino aus Wien ans Herz legen.
 
Die Vorweihnachtszeit beginnt, keine Angst, ich empfehle keine Weihnachtsplatten. Guy Garvey´s neues Werk ist so gut wie erwartet und er hat sogar einen Live-Termin in Berlin gespielt. Mara Mena "Growing Pains" und "Schuld" von Tüsn (neue 3-Mann-Band aus Berlin) stehen auf meinem Wunschzettel. Eine der hübschesten Bands aller Zeiten, die 3 Schwestern von The Corrs mit ihrem Bruder haben nach vielen Jahren auch mal wieder etwas Neues am Start "White Light" und das passt doch schon mal zur Vorweihnachtszeit.
 
Die Blätter fallen, Herbst 2015 und Adele bricht mit der ersten Single "Hello" aus ihrem neuen Album "25" alle Rekorde. Wunderbare Neuentdeckung aus Berlin Phela mit Ihrem Debut "24 Stunden", auch Cäthe hat etwas Neues "Vagabund", der junge Mann aus Kopenhagen begeistert ebenfalls mit einer neuen CD Lukas Graham "Blue Album", denn er nimmt immer das gleiche Coverbild nur in einer anderen Farbe, sowie Adele ihre CDs nach ihrem Alter benennt in dem die CDs erscheinen. Sam Hunt kann ich euren Ohren noch empfehlen mit "Montevallo" und El Vy mit "Return to the Moon".
 
Ruhig und schön Shawn Colvin mit "Uncovered" und noch eine Empfehlung aus der Hansestadt Philipp Dittberner und so heißt auch sein Erstlingswerk. Der Finne Jaakko Eino Kalevi veröffentlicht ein wundervolles Electronic-Synthie-Pop Album für das er wohl auch keinen Titel gefunden hat.
 
Große Freude über die Ankündigung, dass Guy Garvey (Sänger von Elbow) seine erste Solo-LP "Courting the Sqall" Ende Oktober veröffentlichen wird und ein Titel daraus "Angela´s Eyes" kann man schon anhören und lässt viel Gutes erwarten.
 
Wer sich für altes Vinyl interessiert kann mir gerne eine Mail schreiben, habe ca. 500 Platten aus den 70ger Jahren Jazz, Klassik, Lyrik, Pop und Rock - Listen kann ich schicken.
 
Und schon haben wir den Herbst vor der Tür und mit ihm etwas Neues von Wanda "Bussi" heißt das neue Werk und wer es  als Piefke noch nicht weiß was ein Bussi ist, ein Kuss! Weitere Überraschungen von alten Hasen sind die VÖ von Jean-Michel Jarre "Electronica 1" und vom Schlagzeuger der Eagles Don Henley "Cass County". Deutsches aus der Hansestadt von Nisse "August" und für die Freunde des dezenten Musikgeschmacks empfehle ich Lizz Wright "Freedom & Surrender"".
 Der Sommer ist da und nur wenige VÖ etwas Neues, aber es gibt eine neue CD von Melody Gardot  mit dem Titel "Currency of Man" und das reicht für den gesamten Sommer. Und ansonsten gibt es jedes Wochenende ein wunderbares Festival irgendwo in Europa und Hurricane und Glastonbury waren schon wunderbar!!!
Bill Fay war schon vor vielen Jahren ein Geheimtip und ist es bis heute geblieben, seine CD "Life is People" ist wunderbar, wie auch "Morning Orbit" von David Usher. Blur sind wieder da und haben mit "The Magic Whip" ein tolles Album abgeliefert. Wer einmal "Like an Angel passing through my room" von Anne Sofie von Otter und Elvis Costello gehört hat, bekommt es nicht mehr aus dem Kopf! James Bay und "Hold back the river" ist ein ähnliches Thema. "Über das Grübeln" singt Balbina und man grübelt weshalb man von dieser jungen Frau nicht schon viel früher etwas gehört hat.
Lesen ist ja etwas wunderbares, kann aber auch zu viel neuer Musik führen, habe "Bad Vibes" von Luke Haines gelesen, ein Buch über die musikalischen 90er. Luke war Kopf der The Auteurs und von denen hatte ich nichts, nun ein paar CDs und am besten gefällt mir "New Wave". Ebenfalls wiederentdeckt Little Village, eine ehemalige sogenannte Superband. Wer ein bisschen Gitarre und Elektropop mag, der wird Bear Hands "Distraction" mögen. "Duetts" von Van Morrison ist zeitlos und schön und To Kill a King haben mit gleichnamigem Erstlingswerk einen grandiosen Einstieg hingelegt. Robert Carl Blank lebt in Hamburg und nennt sein neuestes Werk "Rooms for Giants".
Wow und schon ist Frühling. Gibt eine Menge nachzuholen. Fangen wir an mit der deutschen Wundertüte Namens Get Well Soon, ich bin ein großer Fan von Konstantin Gropper und seiner Band. Auf "The Scarlet Beast O´Seven Heads" findet man wieder 18 gute Gründe dafür. The Mounties sind ein Musikerkollektiv aus Canada, sehr erfrischende Musik auf "Trash Rock Legacy". Aus meiner Lieblingsstadt Hamburg kommt der Trompeter Nils Wülker mit einer prima Platte "Up" und endlich mal Konkurenz für den allmächtigen Till Brönner. Vielleicht schon Anfang März die Platte des Jahres?
Steven Wilson ist mit "Hand Cannot Erase" wieder ein Meisterwerk gelungen, unbedingt anhören! Wien war ja schon immer meine zweite Heimat und ein paar Stunden im Hawelka sind durch nichts zu ersetzen. Aber auch musikalisch ist Österreich wieder total angesagt dank zweier Bands, zum 1. Bilderbuch mit "Schick Schock" und bei Ihnen schimmert immer so ein bisschen Falco durch wie auch beim 2. Wanda mit "Amore" ! Da machen deutsche Texte wieder Spaß und die Musik tut ein Übriges dazu!
Gutes neues Jahr, hoffe ihr habt euch alle "Geschenk" von Erdmöbel zu Weihnachten schenken lassen, ein schönes Weihnachtsalbum. Traurige Nachricht der Tod von Pino Daniele, den ich in Calabrien 1983 kennengelernt habe. Dominik Schirmer hat auch wieder eine wunderbare ruhige CD rausgebracht "In Between"
ja, nun war es so weit, am 07.11.2014 erschien tatsächlich ein "neues" Pink Floyd Album "The Endless River", eine Resteverwertung aus alten Sessions und doch war es bis dato die am meisten vorbestellte CD aller Zeiten und nach mehrmaligen Anhörungen bleibt pure Nostalgie und ein ziemlich scheußliches Cover.
Dank an Konstantin Gropper (Get Well Soon) denn durch ihn habe ich Musée Mécanique kennen
gelernt, eine Band benannt nach dem gleichnamigen Museum in San Francisco. Habe gleich beide CDs "From Shores of Sleep" und die ältere "Hold this Ghost" gekauft und bin restlos begeistert!
Oktober 2014 - Zwei wunderbare Konzerte: Malky im Ponyhof und The 1975 in der Batschkapp.
Deutsch und gut, Alexa Feser "Das Gold von Morgen", werde sie im Nov. im Ponyhof LIVE erleben.
Element of Crime liefern mit "Lieblingsfarben und Tiere" gewohnt gute Qualität ab und ich werde sie endlich im März nächsten Jahres LIVE erleben!!! Leonard Cohen bringt auch mit 80 noch eine neue CD heraus und "Popular Problems" muss man einfach lieben, wie auch das Werk seines Sohnes Adam Cohen "We go home" und The Script mit "No Sounds without Silence". Der Bassmann von den Dire Straits John Illsley hat mit "Testing the Water" ein Straits ähnliches Album herausgebracht und dann meine Lieblinge seit ihrer ersten CD Alt-j, ihr neues Werk "This is all yours" ist großartig und auch sie werde ich endlich im Febr. 2015 LIVE erleben dürfen und wir freuen uns natürlich alle auf das neue Werk von Pink Floyd, auch wenn das Cover mehr an Ronda Veneziano erinnert.
Aug./Sept.2014 - so etwas nennt man wohl Spätsommer, aber für gute Musik ist es nie zu spät und da hätten wir zunächst einmal Malky mit "Soon" , ein junger Mann mit dem Soul in der Stimme und cih freue mich ihn LIVE im Ponyhof Ende Sept. zu sehen. Niels Frevert liefert wie immer wunderbare deutsche Musik ab und sein neues Album "Paradies der gefälschten Dinge" ist großartig, wie auch ein neuer Mann aus Berlin der sich Georg auf Lieder nennt und mit "Alexanderplatz" einen guten Einstieg abliefert.
Juli/Aug. 2014 - ein merkwürdiger Sommer aber doch einige tolle neue Musiken z.B.  haben SPOON mal wieder ein neues Werk "They want my Soul" herausgebracht, knackiger Rock. Endlich gibt es die CD von THE 1975  und so nennen sie auch ihr erstes Werk, eine sehr junge Band aus Manchester und sie kommen im Okt. in die Batschkapp, habe schon Karten. Noch eine super LIVE Band von der man lange nichts gehört hatte: Phish aus den USA mit "Fuego". Eric Clapton ehrt den großen J.J.Cale mit seiner neuen CD "Eric Clapton and Friends: The Breeze", schön und entspannt! Ein großes Talent ist Sam Smith "In the lonely hour" und dann natürlich das neue Meisterwerk von Eye"Tom Petty "Hypnotic Eye" , er ist wie guter Wein, je älter desto besser!
 Juni/Juli 2014 - Man merkt zwar, dass es auf die flaue Sommerzeit zugeht, aber ein paar schöne Sachen sind doch erschienen, so z.B. Tori Amos "Unrepentant Geraldines", ich liebe diese Frau und ihre Musik. "6 Feet Beneath The Moon" von King Krule ist etwas für Feinschmecker und die Pearlfisher legen mit "Open up Your Colouring Book" ein weiteres Kleinod vor. Ich war immer ein großer Coldplay Fan, das hatte sich aber mit den letzten Platten etwas gelegt, die neue CD "Ghost Stories" bekommt viel negative Kritik, mir aber gefällt sie recht gut,
April/Mai 2014 - endlich ist die neue CD meiner Lieblingsband Elbow "The take off and landing of everything" erschienen und sie ist mal wieder großartig! Eine der tollsten deutschen Musikerinnen ist Judith Holofernes (Wir sind Helden) jetzt Solo mit "Ein leichtes Schwert" und freue mich sie im April LIVE zu erleben. Aus Berlin kommt eine wunderbare junge Frau Desiree Klaeukens "Wenn die Nacht den Tag verdeckt" mit tollen Texten und schöner Musik. Beck "Morning Phase" ist ein wunderbar ruhiges Meisterwerk geworden und Metronomy "Love Letters" klingt wie aus den 70ern und doch ganz modern. Sollte ich das Meisterwerk der Artic Monkeys "AM" noch nicht erwähnt haben, sei es hiermit getan.
auch 2014 fängt sehr gut an, bzw. das sind noch Sachen aus 2013 die ich aber jetzt erst entdeckt habe. Die höchste Eisenbahn und "Schau in den Lauf Hase" ein Projekt mit Mitglieder u.a. aus Ja Panik, eine CD die es in meiner psersönlichen Hitliste 2013 auf Platz 3 geschafft hat, ein wunder bares Werk von Jonathan Wilson "Fanfare" und auf Platz 2 noch ein Wilson, nämlich Steven Wilson und "The Raven that refused to sing" ein Meisterwerk. Platz 1 war für mich ohne Diskussion Arcade Fire "Reflektor"
 
 Na gut, web.de hat mal wieder etwas NEU gemacht und dadurch meine alten Texte irgendwie nicht übernommen, aber die Namen der Künstler, die ich in den letzten Monaten besprochen habe existieren noch..

Anna Calvi "One Breath", Birdy "Fire Within" und Agnes Obel "Philharmonics" Haim "Days are gone". Paul McCartney"New" Stings "The last ship" Erdmöbel legt mit "kung fu fighting" High South "Now"eBob Dylan "Self Portrait" Gregory Porter "Liquid Spirit" Thees Uhlamnn T#2, Franz Ferdinand "Right thoughts, right words, right action", Travis "Where you stand" Two Dorr Cinema Club "Beacon" schwungvolles aus Great Britain!!!lles aus Great Britain!!!

Paul McCartneyim Ernst-Happel-Stadion in Wien erleben. Großartig wie der Mann mit 71 Jahren noch die Massen in Schwung bringt, ein ganz besonderes Erlebnis....und viele tolle neue Platten gibt es auch, als da wären  "The Editors "weight of your love", sie entwickeln sich langsam zu einer Stadion Band, aber die Songs sind toll! Eine Neuentdeckung und ein unglaubliches Talent Tom Odell "Long way down", eine junge Frau die man schon jetzt mit Janis Joplin vergleicht ist Alex Hepburn "Together alone", eine Band aus dem schönen Holland Racoon "Liverpool Rain", klingen etwas old fashioned, aber schöne Musik... und nicht vergessen darf man den Altmeister Lloyd Cole mit seinem tollen Spätwerk "Standards", das ihm vielleicht endlich einmal den verdienten Ruhm einbringen wird....

April und immer noch kein Frühling, aber viel neue Musik, die Frühlingsgefühle wachruft: Paloma Faith "Fall to Grace", David Bowie "The Next Day", EveryThing EveryThing mit gleichnamigen Titel, die 3 tollen Mädels von Haim mit der EP "Forever", die zauberhafte EllieGoulding mit "Halcyon", Folas und "Holy Fire", gutes aus Deutschland Tocotronic "Wie wir leben wollen" und dann die unglaublich guten Villagers mit "Awayland"!!!

Ein gutes neues 2013, und schon gibt es wieder viele neue gute, nein sogar herausragende Neuheiten: I am Kloot "Let it all in", großartiges Werk von den Villagers "Awayland", Lee Ranaldo (Sonic Youth) "Between the times", Jessie Ware "Devotion" ein bisschen electronic und nicht zu vergessen, ein Mann, der schon so viele gute Scheiben gemacht hat und den in unseren Landen kaum Leute kennen: Ron Sexsmith "Forever Endeavour", immer wieder gerne gehört Nick Cave and the Bad Seeds "Push the Sky away" und der shooting star aus England Jake Bugg, nicht zu vergessen ein Geheimtip von mir Frightened Rabbit "Pedestrian Verse"...  

November..trübe und kühl, abert dafür wird die Musik immer heißer Alt-J gewinnen den Mercury Prize mit "Awesome Wave", die zauberhafte Anna Depenbusch holt mit "Sommer aus Papier" den Sommer zurück. JoeCocker behält auch im hohen Alter seinen Stil bei und lliefert mit "Fire it up" wieder ein solides Album ab und dann kam die Tage "Clebration Day" von Led Zeppelin, die am10. Dezember 2007 die Bühne der Londoner O2-Arena bestiegen und dieses Konzert haut einen einfach um!!!!